Erweiterte Suche

Aphrodite Braschi, Variante der Aphrodite von Knidos

Objektgattung: Gipsabguss

Aphrodite Braschi, Variante der Aphrodite von Knidos

Künstler: Unbekannter Meister
Aufbewahrungsort:München
Datierung: vermutlich 4. Jh., Kopie 1. – 2. Jh. n. Chr. (Original) ; 1869 (Abguss)
BeschreibungDie sogenannte Aphrodite Braschi kam 1798 bei Ausgrabungen in den Ruinen einer römischen Villa zutage. Sie erhielt ihren Beinamen nach ihrem ersten Besitzer. Es handelt sich dabei um eine freie Kopie der Kultstatue des Praxiteles: Die Aphrodite von Knidos ist eines der bekanntesten Werke des attischen Bildhauers. Sie begründet in der antiken Kunst den Typus der Venus pudica, der schamhaften Venus; eine schöne, nackte junge Frau, die eher zaghaft versucht, ihre Blöße zu bedecken. Der hier zu sehende Gipsabguss wurde in München hergestellt und für Tübingen 1869 erworben.
Maße:
Höhe (Original): 174 cm (1740 mm)
Klassifizierung: Klassische Archäologie
Objektnr.: KLA-Gi-35